Gerd Jungmann ist Ehrenamtsträger 2017 der Stadt Dülmen


Norbert Hypki,

Vorstandsmitglied der

Sparkasse Westmünsterland

Gerd Jungmann

Vorstandsmitglied  der Friedensfreunde Dülmen

Lisa Stremlau

Bürgermeisterin der

Stadt Dülmen

Dr. Jügen Holtkamp

Abteilungsleiter 

DJK Radsport Dülmen


Fotostrecke: Claudia Marcy, Dülmener Zeitung  -  Stadt Dülmen, Pressestelle, - Christel Doeme, Coesfeld

Video - Neujahrsempfang der Stadt Dülmen

Rede von Dr. Jürgen Holtkamp als Laudator

1

  • Sehr geehrte Damen und Herren, Ich wünsche Ihnen ein frohes und gesegnetes neues Jahr.
  • Heute stehe ich vor Ihnen als Vorsitzender der DJK Radsportabteilung und darf eine kurze Laudatio über den Ehrenamtspreisträger des Jahres 2017 halten, Herrn Gerd Jungmann. Lieber Gerd komm doch bitte nach vorne.
  • Das Kinder schwimmen lernen, im Judo- oder Fußballverein trainieren können, ist nur möglich weil sich viele Menschen in Dülmen ehrenamtlich engagieren.
  • Ohne das ehrenamtliche Engagement hunderter Bürgerinnen und Bürger gäbe es den Sport in seiner Breite und Vielschichtigkeit nicht, ganz zu schweigen von den vielen anderen Angeboten. Ohne ehrenamtliches Engagement wäre vieles einfach nicht möglich.
  • Unser heutiger Preisträger, Gerd Jungmann, hat sein ganzes Leben dem Sport gewidmet.
  • Gerd Jungmann war und ist schnell unterwegs, ob beim Laufen, auf dem Rennrad oder beim Inlineskaten.
  • Sport war und ist ein ganz wichtiger Teil seines Lebens. Der Sport gibt ihm Kraft und motivierte ihn schon früh, sich für den guten Zweck einzusetzen.
  • Dabei zeichnet Gerd Jungmann eine große Bescheidenheit aus, er hat Gutes bewirkt, ohne sich laufend im Licht der Öffentlichkeit darzustellen.

2

  • Vielmehr wirkt er im Hintergrund, ihm ist wichtig, dass die Dinge funktionieren und dass Menschen etwas glücklicher werden.
  • Von 1994 bis 1999 war er federführend im Organisationsteam des TSG Dülmen für eine Vielzahl von großen Laufveranstaltungen verantwortlich. Nach dem Motto „Laufend helfen“ starteten beispielsweise 1400 Läufer beim dem Nikolauslauf 1999 und das Organisationsteam konnte kurze Zeit später der Vestischen Kinderklinik Datteln eine Spendensumme von 24 000 Mark überreichen.
  • Auch Kinder der Dülmener Schulen nahmen an seinen Lauf-veranstaltungen für den guten Zweck teil, nach dem Motto: „Gesunde Kinder laufen für kranke Kinder“.
  • 2003 hat er vor dem Innenstadtrennen der Radsportabteilung ein Inline-Skating für Alle! durchgeführt. Eine großartige Veranstaltung. Wann können Inliner schon ohne Autoverkehr durch die Innenstadt kurven?
  • Ein prägnanter Satz von ihm lautet: „Wichtig ist, dass einer die Flamme am Brennen hält“.
  • So hat Gerd Jungmann auch selbst immer gehandelt. Er brennt für die Sache!!!
  • Dabei wirkt Gerd Jungmann sehr erfolgreich hinter den „Kulissen“, er ist ein Sportler und Bürger, den man nicht immer in der Zeitung oder auf der öffentlichen Bühne sieht, der aber dafür sorgt, dass große Aktionen gelingen.

3

  • Als die Radsportabteilung 2011 die Landesmeisterschaften im Rennrad in Dülmen durchführten, war Gerd Jungmann für die Sicherheit und die Strecke verantwortlich.
  • Eine Aufgabe, die nicht nur viel Verantwortung in sich trug, sondern auch mit einem hohen zeitlichen Aufwand verbunden war. Er hat maßgeblich dazu beigetragen, dass wir die Landesmeisterschaften so erfolgreich durchführen konnten.
  • Mit großer Verbundenheit und viel Herzblut setzt sich Gerd Jungmann für krebskranke Kinder und ihre Familien bei der Elterninitiative krebskranker Kinder an der Vestischen Kinderklinik e.V. ein.
  • Zu seinen Verdiensten zählen zahlreiche wohltätige Projekte und Veranstaltungen.
  • So konnte er mit den Hoffnungsradler Dülmen seit 2013 Spenden von über 20.000 EUR (20.155 EUR) zum Wohle krebskranker Kinder und ihrer Familien sammeln.
  • Damit trug Gerd Jungmann wesentlich zu vielen Maßnahmen bei, die Kinder und Eltern die Auswirkungen dieser Lebenskrise erleichterten.
  • Regelmäßige Besuche der Klinikclowns, gemeinsame Ausflüge, Sommerfeste, Nikolaus-und Weihnachtsfeiern und die Umsetzung des Projektes Mut-Perlenkette der Deutschen Kinderkrebsstiftung auf der Kinderkrebsstation der Vestischen Kinderklinik in Datteln machen ihn zu einem mehr als würdigen Preisträger.
  • Durch seine überlegte und gekonnte Gestaltung und Pflege der Internetseite der Elterninitiative

4

  • und der Friedensfreunde Dülmen sowie einer verantwortungsvollen und umsichtigen Öffentlichkeitsarbeit mit zeitnaher Berichterstattung trägt er zum Erfolg der von ihm unterstützten Gruppen hier in Dülmen bei.
  • 2017 hat Gerd Jungmann beim Aufbau des Vereins Friedensfreunde Dülmen e.V. mitgewirkt. Die Gründungsveranstaltung fand im Juli 2017 statt. Hier hat er die Funktion des Beisitzers im Verein und die Öffentlichkeitsarbeit übernommen.
  • Ein Ehrenamt erfordert Zeit und Kraft, Ausdauer und Verlässlichkeit und manchmal kostet es auch Nerven.
  • Für diesen bestimmt nicht immer einfachen und natürlich auch sehr zeitintensiven Einsatz danken wir heute Gerd Jungmann mit dem Ehrenamtspreis 2017
  • Durch Menschen wie Gerd Jungmann wird unsere Gesellschaft lebendiger und wärmer.
  • Durch das Engagement von Gerd Jungmann und der vielen anderen Ehrenamtler entstehen soziale Netze vor Ort, die für ein menschliches Miteinander unerlässlich sind.
  • Ob in der unmittelbaren Nachbarschaft oder in der Gemeinde, ob im Verein, in vielfältigen privaten Initiativen, Stiftungen oder Selbsthilfegruppen.
  • Dafür sagen wir heute Gerd Jungmann ganz herzlich Danke!!
  • Lieber Gerd,
  • ich gratuliere dir im Namen der Stadt Dülmen und der DJK Radsportabteilung sehr herzlich zum Ehrenamtspreis 2017

Rede von Gerd Jungmann

  • Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin, Sehr geehrter Herr Hypki, Sehr geehrte Damen und Herren,
  •  Über die Einladung zur heutigen Verleihung des Dülmener Ehrenamtspreises 2017,0 der Stadt Dülmen und der Sparkasse Westmünsterland, habe ich mich sehr gefreut.
  • Diese hohe Auszeichnung ist für mich eine ganz besondere Ehre, da die Vorschläge, wer den Preis erhalten sollte, von Dülmener Bürgerinnen und Bürger gekommen sind.
  • Natürlich habe ich mich auch riesig über die Entscheidung der Jury gefreut, und danke allen, die diese Preisverleihung vorbereitet, unterstützt und heute hier aktiv mitgestalten.
  • Ganz herzlich bedanke ich mich auch bei Herrn Hypki vom Vorstand der Sparkasse Westmünsterland für das Preisgeld.
  • Da ich mich in zwei Vereinen engagiere, musste ich auch nicht lange über den Verwendungszweck überlegen, wer das Preisgeld bekommt.
  • Eine Hälfte spende ich an die Elterninitiative krebskranker Kinder an der Vestischen Kinderklinik Datteln für die psychosoziale Betreuung der Kinder und deren Familien.
  • Die andere Hälfte geht an die Friedensfreunde Dülmen, die sich lokal für das Projekt „Friedensstadt Dülmen“ engagieren, und sich angesichts der globalen Bedrohung aktiv FÜR Frieden und Abrüstung und für ein Verbot aller Atomwaffen einsetzen.
  • Im Aufruf der kreisweiten Foto-Aktion "Demokraten für den Frieden" heißt es unter anderem: Zitat: „dass jeder, der sich ehrenamtlich engagiert, etwas für den sozialen Frieden in unserem Land tut.“
  •  Was noch fehlt, ist einfach kurz gesagt, ein großes Dankeschön an meine Frau.
  •  Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit.

Glückwünsche von der Familie, Freunden und Bekannten

Was mich besonders gefreut hat, war der Überraschungsbesuch von Roswitha Rabe (links) "Das Gesicht der Elterninitiative" und Hans Rabe, 1. Vorsitzender der Elterninitiative krebskranker Kinder an der Kinderklinik Datteln. www.elterninitiative-datteln.de

So sah es die Presse:

Dülmener Zeitung

Streiflichter Dülmen

Stadtanzeiger Dülmen