· 

Vortrag Kathrin Vogler: Ist die Bundeswehr "alternativlos"? Zivile Konfliktlösungen statt Militäreinsätze

Kathrin Vogler, *1963, Emsdetten, Mitglied des Deutschen Bundestages, dort Mitglied im Auswärtigen Ausschuss und friedenspolitische Sprecherin der Fraktion der LINKEN. Kathrin Vogler ist länger als drei Jahrzehnte in der Friedensbewegung und in der dfg-vk aktiv.


Inhalt

Kathrin Vogler, *1963, Emsdetten, Mitglied des Deutschen Bundestages, dort Mitglied im Auswärtigen Ausschuss und friedenspolitische Sprecherin der Fraktion der LINKEN. Kathrin Vogler ist länger als drei Jahrzehnte in der Friedensbewegung und in der dfg-vk aktiv.

Befürworter der NATO- Politik der Stärke argumentieren, Deutschland müsse bei Auslandseinsätzen mitmachen, alles andere gelte als feige und unsolidarisch.

 Andere Politiker argumentieren mit „humanitären Einsätzen“, um zu belegen, dass die Bundeswehr unverzichtbar, alternativlos ist.

Kathrin Vogler verknüpft die Forderungen nach Abrüstung, Entspannung und Gewaltverzicht in den internationalen Beziehungen mit der Notwendigkeit, zivile Instrumente der Konfliktbearbeitung als Alternative weiterzuentwickeln:

„Es geht darum, Menschen, die von Krieg und Gewalt betroffen sind, ohne Waffen wirksam zu helfen.

Dafür setzen wir auf die vielfältigen Instrumente der zivilen Konfliktbearbeitung, die leider noch immer viel zu wenig bekannt und dramatisch unterfinanziert sind.“

 

Wer nur einen Hammer hat, für den wird die ganze Welt zum Nagel!, zitiert Kathrin Vogler den Psychologen Paul Watzlawik.

 

Zivile Strategien zur Konfliktlösung wurden bereits in vielen Gebieten erfolgreich ausprobiert, worüber Kathrin Vogler ebenfalls berichtet hat.


bildergalerie

video

Video: Christian Balou - Herzlichen Dank für die Bereitstellung!