· 

Antikriegstag 1. September 2019

Am Antikriegstag auf Fahrrädern nach Münster

In Münster findet am 1. September um 17 Uhr seit vielen Jahren eine Antikriegskundgebung des DGB Münster statt. In diesem Jahr richten die Ärzte zur Verhinderung eines Atomkriegs (IPPNW) zusätzlich ab 13 Uhr ein Friedensfest an der Promenade/Ecke Kanalstraße aus.


Am Antikriegstag auf Fahrrädern nach Münster

In Münster findet am 1. September um 17 Uhr seit vielen Jahren eine Antikriegskundgebung des DGB Münster statt. In diesem Jahr richten die Ärzte zur Verhinderung eines Atomkriegs (IPPNW) zusätzlich ab 13 Uhr ein Friedensfest an der Promenade/Ecke Kanalstraße aus.

Zu diesem Fest wollen sich aus verschiedenen Orten im Münsterland Gruppen begeben: In Osnabrück startet bereits am 30. August eine ökumenische Pilgergruppe mit Geflüchteten und läuft die 75 Kilometer in drei Tagesetappen zu Fuß, um für Frieden und Gerechtigkeit zu demonstrieren. Aus Enschede in den Niederlanden radelt eine Gruppe über Gronau und Ochtrup nach Münster.

Aus Dülmen startet eine Radlergruppe über Nottuln und Stift Tilbeck – dort gesellen sich Friedensaktivisten aus Billerbeck, Havixbeck und Senden zu den Radlern – nach Münster. Die Strecke ist etwa 45 km lang. Zurück nehmen wir nach dem Fest und der Kundgebung den Zug. Wir rechnen insgesamt mit Aufenthalten mit 3 – 4 Stunden und wollen gegen halb vier in Münster sein.

Treffpunkt ist am Dülmener Löwendenkmal neben dem Rathaus um 11.30, sodass wir nach einer kurzen Begrüßung um 13.30 in Nottuln sind. ir laden Radsportbegeisterte und Friedensfreunde herzlich ein, an dieser Aktion teilzunehmen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Michael Stiels-Glenn (Freitag, 26 Juli 2019 19:01)

    Lieber Gerd,

    das ist dir wieder mal sehr gut gelungen! Danke für deine Arbeit im Hintergrund!