Zitate - Sprüche


Nur wer Kriege für Mutig hält, wird Verhandlungen feige finden. 

[Jürgen Todenhöfer]


Abrüstung ist wichtig. Aber die Geschichte lehrt, dass zumeist nicht Abrüstung zum Frieden führt, sondern friedliche Zusammenarbeit zu geringerem Misstrauen, zu weniger Angst, zur Abrüstung.

[Richard Karl Freiherr von Weizsäcker]


Terrorismus ist der Krieg der Armen gegen die Reichen. Der Krieg ist der Terrorismus der Reichen gegen die Armen.

[Sir Peter Ustinov]


Die Herrschaft der Dummen ist unüberwindlich, weil es so viele sind und ihre Stimmen genauso zählen wie unsere.

[Albert Einstein]


Was die Kirche nicht verbieten kann, das segnet sie.

[Kurt Tucholsky]


Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte, Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten, Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter, Achte auf Deinen Charakter, ....... denn er wird Dein Schicksal


Der Mensch ist frei und gleich geboren. Versklavung weltweit und Ungleichheit liegen niemals daran, dass die Herrschenden zu mächtig oder großartig sind, sondern daran, dass die Beherrschten sich beugen.

[Liu Xiaobo, chinesischer Bürgerrechtler]


Der Vorteil der Klugheit ist, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schwieriger.  [Kurt Tucholsky]


Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen.  [Seneca]


Ich mag mich nicht gern mit der Kirche auseinandersetzen; es hat ja keinen Sinn, mit einer Anschauungsweise zu diskutieren, die sich strafrechtlich hat schützen lassen.

[Kurt Tucholsky]


Religion gilt dem gemeinen Manne als wahr, dem Weisen als falsch und dem Herrschenden als nützlich.  [Seneca]


Ergib dich nicht der Stimmung dessen, der dich beleidigt, und folge nicht dem Weg, auf den er dich schleppen möchte.

[Marc Aurel, römischer Kaiser und Philosoph]

als Ratschlag an Staatsmänner.


Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!  [Kurt Tucholsky]


Auge um Auge führt nur dazu, dass die ganze Welt erblindet.

[Mahatma Gandhi]


WISSET, DIE EUCH DEN HASS LEHREN, ERLÖSEN EUCH NICHT BE AWARE OF PEOPLE WHO TEACH YOU TO HATE FOR THEY WILL NOT SAVE YOU WEET DIE U DE HAAT LEERT ZAL U NIET VERLOSSEN - [Auf einem Friedensmonument an der deutsch-niederländischen Grenze in Rimburg nach Kerkrade]


Es gibt zwei Dinge, die unendlich sind: das Universum und die menschliche Dummheit. Aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.  [Albert Einstein]


Das Sein bestimmt das Bewusstsein.

[Karl Marx]


Was ihr aus den Worten anderer gelernt habt, werdet ihr schnell vergessen, Was ihr mit eurem ganzen Körper verstanden habt, daran werdet ihr euch euer ganzes Leben lang erinnern.

 [Funakoshi Gishin]


Die großen Probleme dieser Welt können nicht mit derselben Denkweise gelöst werden, mit welcher wir sie verursacht haben. [Albert Einstein]


Wenn du immer das tust, was du schon immer getan hast, wirst du das bekommen, was du schon immer bekommen hast  [Anonymus]


Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.

[Kurt Tucholsky]


Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die kleinen aufhören zu kriechen!

[Johann Christoph Friedrich von Schiller (1759-1805)]


Jede Kanone, die gebaut wird, jedes Kriegsschiff, das vom Stapel gelassen wird, jede abgefeuerte Rakete bedeutet letztlich einen Diebstahl an denen, die hungern und nichts zu essen bekommen, denen, die frieren und keine Kleidung haben. Eine Welt unter Waffen verpulvert nicht nur Geld allein. Sie verpulvert auch den Schweiß ihrer Arbeiter, den Geist ihrer Wissenschaftler und die Hoffnung ihrer Kinder.  [Dwight D. Eisenhower]


Die Vergangenheit muss ich zur Kenntnis nehmen. Mit der Gegenwart muss ich Leben, für die Zukunft aber muss ich Visionen haben. [Wolfgang Kownatka]


Erst habe ich gemerkt, wie das Leben ist. Und dann habe ich verstanden, warum es so ist, und dann habe ich begriffen, warum es nicht anders sein kann. Und doch möchte ich, daß es anders wird. [Kurt Tucholsky]


„Du. Pfarrer auf der Kanzel. Wenn sie dir morgen befehlen, du sollst den Mord segnen und den Krieg heilig sprechen, dann gibt es nur eins: Sag NEIN!“.  [Wolfgang Borchert]